Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

der, die oder das? 

Wie erkenne ich, ob ein Nomen maskulin, feminin oder neutral ist?

Hier findest du ein paar Tipps, wie du erkennen kannst, ob ein Nomen, Substantiv oder auch Hauptwort genannt, maskulin, feminin oder neutral ist. Zunächst muss ich dir leider sagen, dass es hierfür zwar ein paar Regeln, bzw. Tendenzen gibt, aber du kannst damit nur von einem kleinen Teil der Nomen das Geschlecht bestimmen. Viele Wörter musst du einfach auswendig lernen. Wie du das am effektivsten machst, kannst du hier lesen. der, die oder das? - Artikel lernen leicht gemacht!

 

Inhalt:

Maskuline Nomen

Feminine Nomen

Neutrale Nomen

Zusammenfassung

Wie erkenne ich ein maskulines Nomen?

Alle männlichen Lebewesen sind natürlich maskulin:

der Mann, der Bruder, der Vater, der Onkel, der Junge, der Löwe, der Arzt usw.

 

Endungen:

Regeln:

*Männliche Personen mit den Endungen: –är, -eur, -loge, -ist, –et, -ent und -or:

der Millionär, der Aktionär, der Friseur, der Ingenieur, der Psychologe, der Biologe, der Polizist, der Tourist, der Interpret, der Prophet, der Patient, der Student, der Konditor, der Professor usw.

 

*Nomen mit diesen Endungen sind immer maskulin: -ling,  -ich, -ig:

der Frühling, der Riesling, der Zwilling, der Lehrling usw.

der Strich, der Teppich, der Sittich, der Bottich usw.

der Essig, der Käfig, der Honig, der König usw.

 

Tendenzen:

*Viele Nomen, die vom Verb kommen und keine Endung haben, sind maskulin:

(das –en vom Infinitiv fällt weg) kaufen = kaufen = der Kauf

kaufen - der Kauf, laufen - der Lauf, schützen - der Schutz, berichten - der Bericht, blicken - der Blick, versuchen - der Versuch, knallen - der Knall usw.

 

*Viele Nomen mit der Endung –er sind maskulin:

-er (bei Personen)

der Fleischer, der Bäcker, der Krankenpfleger, der Kellner, der Ober, der Windsurfer, der Anfänger, der Bürgermeister, der Besitzer, der Trainer, der Gegner, der Absender, der Schauspieler, der Busfahrer, der Ranger usw.

 -er (bei Nomen, die vom Verb kommen)

der Kugelschreiber - schreiben, der Fernseher - sehen, der Wagenheber - heben, der Schalter - schalten, der Donner - donnern, der Hunger – hungern, der Ärger – ärgern usw.

 -er (andere maskuline Nomen)

der Meter, der Pullover, der Eimer, der Kummer, der Keller, der Charakter, der Körper, der Liter, der Fehler, der Finger, der Durchmesser, der Blazer, der Kater, der Teller, der Koffer usw.

 

Achtung:

Sehr viele Nomen mit der Endung -e sind feminin.

Aber es gibt auch maskuline Nomen mit der Endung –e.

Hier sind einige wichtige Wörter:

der Hase, der Kunde, der Junge, der Käse, der Name, der Gedanke, der Buchstabe, der Zeuge, der Glaube, der Riese, der Jugendliche usw.

 

Bedeutungsgruppen:

Manchmal kann man maskuline Nomen an der Bedeutung erkennen:

 

-Alle Himmelsrichtungen:

der Norden, der Süden, der Westen, der Osten

 

-Winde und Niederschläge:

der Schnee, der Regen, der Hagel, der Schauer, der Niederschlag, der Nebel, der Wind, der Sturm, der Orkan, der Taifun usw.

 

-Bergnamen:

der Brocken, der Feldberg, der Mount Everest usw.

 

-Alkoholische Getränke:

der Wein , der Obstler, der Weinbrand, der Schnaps usw.

(außer: das Bier und die Bowle)

 

-Autos:

der BMW, der Toyota, der Audi usw.

 

-Tageszeiten:

der Morgen, der Mittag, der Abend usw. (außer: die Nacht)

 

-Wochentage:

 der Montag, der Dienstag, der Mittwoch usw.

 

-Monate:

der Januar, der Februar usw.

 

-Jahreszeiten:

der Frühling, der Sommer, der Herbst, der Winter

 

Achtung!

Zusammengesetzte Nomen sind maskulin, wenn das letzte Nomen maskulin ist:

das Fahrrad + der Helm = der Fahrradhelm

die Tasche + der Rechner = der Taschenrechner

 

 

Wie erkenne ich ein feminines Nomen?

Alle weiblichen Lebewesen sind natürlich feminin:

die Frau, die Schwester, die Mutter, die Tante usw.

Achtung: das Mädchen (weibliches Kind)

 

Endungen:

Regeln:

Nomen mit diesen Endungen sind immer feminin:

 -ung

die Übung, die Abwechslung, die Anleitung usw.

 

-schaft

die Wohngemeinschaft, die Schwangerschaft, die Mitgliedschaft usw.

 

-heit

die Kindheit, die Wahrheit, die Gewohnheit, die Schönheit, die Unverschämtheit usw.

 

-keit

die Süßigkeit, die Schwierigkeit, die Geschwindigkeit usw.

 

-ei

die Konditorei, die Polizei, die Bäckerei usw.

 

-ion

die Perfektion, die Konzentration, die Information usw.

 

-ät

die Diät, die Universität, die Realität usw.

 

-ik

die Kritik, die Musik, die Gymnastik usw.

 

-ur

die Reparatur, die Spur, die Kultur usw.

 

-enz

die Konferenz, die Konsequenz usw.

 

-in (bei Personenbezeichnungen)

der Musiker - die Musikerin, der Professor - die Professorin,  der Freund - die Freundin usw.

 

Tendenzen:

  *Viele Nomen mit den Endungen –ie und –a sind feminin:

  die Melodie, die Energie, die Psychologie usw.

  die Firma, die Pizza, die Pasta usw.

 

*Sehr viele Nomen mit der Endung -e sind feminin:

  die Tasche, die Flasche, die Kanne usw.

 

Achtung: Es gibt einige Ausnahmen, siehe maskulin und neutral!

 

 

Bedeutungsgruppen:

Manchmal kann man feminine Nomen an der Bedeutung erkennen:

 

-Motorradnamen:

die BMW, die Honda, die Suzuki usw.

-Schiffsnamen:

die Titanic, die Queen Elizabeth, die MS Astor usw.

-Bäume und Blumen:

die Eiche, die Linde, die Tanne, die Rose, die Tulpe usw.

 

Achtung!

Zusammengesetzte Nomen sind feminin, wenn das letzte Nomen feminin ist:

das Fahrrad + die Klingel = die Fahrradklingel

der Wein + die Flasche = die Weinflasche

 

 

Wie erkenne ich ein neutrales Nomen?

Endungen: 

Regeln:

*Nomen mit diesen Endungen sind immer neutral: -chen, -lein, -um

 

das Mädchen, das Brötchen, das Schweinchen usw.

das Tischlein, das Büchlein, das Männlein usw.

das Publikum, das Kalium, das Wachstum usw.

  

*Nomen, die vom Verb kommen und im Infinitiv stehen, sind neutral:

leben – das Leben, lesen – das Lesen, übernachten – das Übernachten, vergnügen – das Vergnügen usw.

 

Tendenzen:

Viele Nomen mit den Endungen –nis, -o oder –ment sind neutral:

das Tennis, das Erlebnis, das Missverständnis,

das Ergebnis, das Verhältnis, das Gefängnis usw.

das Radio, das Auto, das Büro, das Studio usw.

das Appartement, das Instrument, das Dokument

 

*Viele internationale Wörter:

das Modem, das Telefon, das Handy, das Hotel, das Auto, das Hobby, das Foto, das Steak, das Tanzensemble usw.

 

Achtung!

Sehr viele Nomen mit der Endung -e sind feminin.

Aber es gibt auch neutrale Nomen mit der Endung –e.

Hier sind einige wichtige Wörter:

das Gebirge, das Gebäude, das Auge, das Gemüse, das Interesse, das Getreide, das Erbe, das Ende

 

 

Bedeutungsgruppen:

Manchmal kann man neutrale Nomen an der Bedeutung erkennen:

 

-die meisten Namen von Hotels und Cafés sind neutral:

das Hilton, das Intercontinental, das Sacher

 

-die meisten Länder und Ortsnamen:

das Deutschland, das Italien, das Japan, das schöne Rom, das sonnige Neapel

 

-Farben:

das Rot, das Grün, das Blau

 

Achtung!

Zusammengesetzte Nomen sind neutral, wenn das letzte Nomen neutral ist:

 

der Service + das Team = das Serviceteam

der Motor + das Rad = das Motorrad

 

Zusammenfassung

Jetzt kennst du die wichtigsten Regeln und Tendenzen. Aber wie kannst du sie dir am besten merken? Mit meinen drei Büchern zum Artikel lernen  geht das ganz einfach. In allen drei Büchern findest du eine unterhaltsame Geschichte mit nur maskulinen, femininen oder neutralen Nomen. Du kannst dich so auf ein Geschlecht konzentrieren und wirst dich schneller daran erinnern, welches Geschlecht die Nomen haben. Außerdem findest du alle Regeln und Tendenzen in den Büchern noch einmal und kannst sie am Ende von jedem Kapitel nach und nach verinnerlichen.

 


Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?