Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Online-Übung 

Artikel und Adjektive / alle Nomen sind maskulin!

Wenn du einen Tipp brauchst, kannst du unten auf "Hinweis" klicken.
Überprüf am Ende deine Antworten mit dem Button "Überprüfen".
   -      e      em      en      er      m      n      r   
Dieser Text ist aus meinem Buch "der - maskuline Nomen".
In dieser Geschichte gibt es nur maskuline Nomen! So kannst du einfach die Artikel und Adjektive automatisieren. Außerdem kannst du dir besser merken, welche Nomen maskulin sind. Viel Spaß!


Es ist Freitag. Ich gehe zu Markt, denn heute Abend kommen mein Bruder und mein best Freund zu mir. Wir wollen weiß Spargel mit roh Schinken essen.

Der Spargelbauer kennt mich, ich kaufe meistens bei ihm.
„Gut Morgen, wie geht’s? Haben Sie immer noch Schnupfen?“, fragt er mich.
„Nein, nur noch ein bisschen Husten.“
„Was darf es denn heute sein?“
„Ich möchte ein Bund weiß Spargel.“
„Ja, gerne. Hier,dies Spargel ist ganz frisch vo Acker!“
„Super, de nehme ich. Was kostet de?“
„6 Euro 20.“ Ich gebe ihm 7 Euro.
„Und 80 Cent zurück.“
„Viel Dank. Schön Tag noch.“
„Danke, gleichfalls.“
Ich gehe zu nächst Stand und kaufe Pilze und ein Kopfsalat. Anschließend gehe ich noch zu Fleischer und hole de Schinken und etwas Aufschnitt. Ich schaue auf mein Einkaufszettel. Mit ein Kugelschreiber mache ich Striche durch Spargel, Schinken, Pilze, Kopfsalat und Aufschnitt. Dann mache ich Kreise um Wein und Käse. „Am besten gehe ich zu Supermarkt “,denke ich.

Der Morgen ist schön, der Himmel ist klar und ganz blau. Die Vögel singen. Der Frühling ist endlich da. Ich habe lange auf ihn gewartet. Deswegen möchte ich noch ein Spaziergang machen. Ich gehe a Supermarkt vorbei und biege in de klein Weg, der zu See führt. Käse und Wein kann ich später kaufen. Auf de Weg liegen viele klein Kieselsteine. Nach 200 Metern komme ich an ein Fußballplatz . Dort spielen drei Jungen mit ein Ball . Wahrscheinlich haben sie heute kein Unterricht. Der Weg teilt sich. Links geht es zu Wald, und rechts geht es zu See. I Wald ist es sicher noch kühl, und ich habe nur ein Pullover an, mein Mantel hängt i Schrank. Deshalb entscheide ich mich für de See.

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?