Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Das Geschlecht (Genus) der deutschen Nomen

der, die oder das? - Artikel lernen - leicht gemacht!

Wie merke ich mir besten, dass ein Nomen maskulin, feminin oder neutral ist?

In der deutschen Sprache gibt es drei grammatikalische Geschlechter (Genus). Nomen, auch Substantive und Hauptwörter genannt, können maskulin (männlich), feminin (weiblich) oder neutral (sächlich) sein. Du musst das Geschlecht der Nomen wissen, um die Artikel und Adjektive vor ihnen und die Pronomen richtig benutzen zu können. Manchmal kann man das Geschlecht an der Endung erkennen. Hat das Nomen zum Beispiel die Endung –heit oder –keit ist das Nomen immer feminin. Und dann gibt es auch noch Bedeutungsgruppen mit dem gleichen Geschlecht. Zum Beispiel sind alle alkoholischen Getränke maskulin: der Wein, der Whisky, der Schnaps usw. Aber es gibt zwei Ausnahmen: das Bier und die Bowle. Viele Nomen folgen allerdings keiner Regel, und du musst sie auswendig lernen. Wie du das am besten machst, zeige ich dir jetzt.

 


 

Übersicht

Einleitung: Wie lernen wir?

Tipps und Tricks für das Lernen deutscher Artikel: der, die und das

Beispiel 1: So merkst du dir das Genus von Körperteilen besser.

Beispiel 2: So merkst du dir das Genus von Nomen mit einer Geschichte.

Drei Bücher für deinen Wortschatz und das Lernen des Genus deutscher Nomen.

  


 

Wie lernen wir?

Zuerst müssen wir uns klar machen, wie wir neue Informationen am besten lernen.

Wir lernen auf verschiedene Weisen:

Visuell: Wir sehen den Lernstoff (Bilder, Grafiken, Videos usw.)

Haptisch: Wir arbeiten aktiv mit dem Lernstoff (malen, schreiben usw.)

Auditiv: Wir hören den Lernstoff (Audio, Mp3, Video, usw.)

Kommunikativ: Wir sprechen mit anderen über den Lernstoff (Diskussion, Anwendung der Sprache, usw.)

Einige Menschen lernen visuell besser als auditiv, andere können auditiv besser lernen als visuell. Jeder Mensch bevorzugt eine von diesen Lernweisen. Dennoch ist es wichtig, neue Informationen durch möglichst viele Lernweisen zu lernen, weil wir uns so die Informationen besser merken können. Bei den folgenden Tipps und Tricks versuchen wir mit möglichst vielen Lernweisen zu lernen.

 


 

Tipps und Tricks für das Lernen deutscher Artikel: der, die und das

Wie merkst du dir das Geschlecht der Nomen, bei denen du das Geschlecht nicht an der Endung erkennen kannst? Hier gebe ich dir ein paar Tipps und erkläre sie unten noch mit Beispielen:

  • Lerne alle Nomen immer mit dem Artikel (und der Pluralform). Vokabelapps, wie Quizlet oder Anki, oder selbstgeschriebene Wortkarten helfen dir dabei.
  • Gib den Nomen Farben: den maskulinen Nomen die Farbe Blau (der Mann), den femininen Nomen die Farbe Rot (die Frau) und den neutralen Nomen die Farbe Grün (das Kind). Schreibe oder unterstreiche die Nomen in einem Text in diesen Farben. Du kannst die Farben natürlich auch anders wählen.
  • Beschrifte die Gegenstände in deiner Wohnung mit kleinen Klebezetteln. Maskuline Gegenstände beschriftest du natürlich mit einem blauen Stift, feminine mit einem roten und neutrale mit einem grünen.
  • Lerne die maskulinen, femininen und neutralen Nomen getrennt voneinander. Schreib die Nomen auf kleine Karten oder in Listen auf ein Blatt Papier. Bestimme für maskulin und feminin eine Seite. Lege die maskulinen Nomen zum Beispiel auf die linke Seite und die femininen Nomen auf die rechte Seite. Die neutralen Nomen legst du direkt vor dich in die Mitte. Beim Lernen nimmst du die maskulinen Nomen in die linke Hand und drehst deinen Kopf nach links. So werden die Nomen einer Seite zugeordnet, und du kannst dir das Geschlecht besser merken. 
  • Probiere diese Tipps aus und schaue, was zu dir passt. Viele meiner Schüler sind oft überrascht, wie gut es funktioniert.

Am schnellsten lernst du, wenn du diese Lerntechniken miteinander kombinierst.

 


 

Beispiel 1: So merkst du dir das Genus von Körperteilen besser.

Wenn Du die Bezeichnungen für Körperteile lernen musst, bekommst du meistens so ein Bild.

Körperteile unsortiert

Das ist zwar ein schönes Bild, aber auch ein ganz schönes Durcheinander.

der Fuß, das Bein, das Knie, der Finger, der Arm, die Schulter, der Hals, der Zahn, das Ohr, die Stirn, der Kopf, das Haar, das Auge, das Gesicht, die Nase, der Mund, die Brust, der Bauch, die Hüfte, die Hand, der Zeh

 

Schritt 1: Wir sortieren die Wörter und geben ihnen eine Farbe.

der Kopf, der Mund, der Zahn, der Hals, der Arm, der Finger, der Bauch, der Fuß, der Zeh

das Haar, das Ohr, das Auge, das Gesicht, das Bein, das Knie 

die Stirn, die Nase, die Brust, die Schulter, die Hüfte, die Hand

 

Schritt 2: Wir geben den Wörter einen Platz.

 

maskulin

neutral

feminin

der Kopf
der Mund
der Zahn
der Hals
der Arm
der Finger
der Bauch
der Fuß
der Zeh

das Haar
das Ohr
das Auge
das Gesicht
das Bein
das Knie

die Schulter
die Stirn
die Nase
die Brust
die Hüfte
die Hand

 

 

 

Schritt 3: Wir malen ein Bild. 

Auch hier schreiben wir die maskulinen Nomen auf die linke Seite in Blau, die femininen auf die rechte Seite in Rot und die neutralen in die Mitte und in Grün. Schau dir das Bild genau an, und höchstwahrscheinlich kannst du dich später gut erinnern, welche Körperteile maskulin, feminin oder neutral sind.

Körperteile auf Deutsch der, die, das

Du siehst, es gibt also viele Möglichkeiten, wie man etwas Ordnung in das Geschlechter-Chaos bringen kann. Wir haben die Nomen sortiert, mit Farben versehen, einer Seite zugeordnet und ein Bild dazu gemalt. All diese Aktivitäten sind aktives Lernen und helfen dir dabei, die neuen Nomen zu lernen. Es ist wichtig, dass du dich intensiv mit dem Lernstoff beschäftigst. Du kannst das Bild auch als PDF-Datei kostenlos herunterladen. 

 


 

Beispiel 2: So merkst du dir das Genus von Nomen mit einer Geschichte.

Hier ein weiteres Beispiel. Du musst folgende Wörter lernen:

die Zeitschrift, der Ausflug, der Biergarten, der Fluss, die Schüssel, der Freitag, das Haus, die Insel, das Land, das Märchen, die Musik, der Nachbar, die Erdbeere, der Schinken, der Spargel, der Spaziergang, das Wildschwein, die Wohngemeinschaft

 

Schritt 1 und 2: Wir sortieren die Wörter und geben ihnen eine Farbe und einen Ort.

 

der Ausflug
der Biergarten
der Fluss
der Freitag
der Nachbar
der Schinken
der Spargel
der Spaziergang

 

das Haus
das Land
das Märchen
das Wildschwein

 

 

die Zeitschrift
die Schüssel
die Insel
die Musik
die Erdbeere
die Wohngemeinschaft

 

 

Schritt 3: Wir verbinden die Nomen in einer kleinen Geschichte mit einander.

Bei diesen Wörtern ist es schwieriger, ein Bild zu malen, also brauchen wir eine andere Lerntechnik. Um uns diese Wörter zu merken, machen wir aus den Wörtern kleine Geschichten, denn Geschichten sind auch immer Bilder, die wir in unserem Kopf sehen. Wenn du zum Beispiel einen Roman liest, produzierst du in deiner Phantasie auch gleichzeitig Bilder zu diesem Roman. Oft sind diese Bilder so klar und schön, dass du später enttäuscht bist, wenn du die Verfilmung des Romans siehst, weil die Bilder in deinem Kopf viel besser waren als die Bilder, die du jetzt im Film siehst. Deine Phantasie ist einzigartig und besser als jedes Filmstudio!

 

Maskulin:

Ich gehe auf den Markt und kaufe Spargel und Schinken. Danach mache ich einen kleinen Spaziergang und treffe meinen Nachbarn. Wir machen einen Ausflug zum Biergarten.

 

Neutral:

Kennst du das Märchen von dem kleinen Wildschwein, das in einem hohen Haus auf dem Land lebt?

 

Feminin:

Ich lebe mit zwei Frauen auf einer kleinen Insel in einer Wohngemeinschaft. Es ist heiß und wir sitzen vor einer großen Schüssel mit Erdbeerenhören Musik und lesen Zeitschriften.

 

Wie im letzten Satz kannst du natürlich auch noch andere feminine Wörter hinzunehmen, um den Satz verständlicher zu machen, oder dem Satz einen ganz klaren Hinweis (mit zwei Frauen) zu geben, dass alle Nomen feminin sind. Du verbindest also dir bekannte feminine Nomen mit für dich neuen femininen Nomen und kannst sie dir so besser merken.

Lass die Sätze von einem Muttersprachler aufnehmen und/oder lies die Sätze selbst laut vor.

Stell dir diese kleinen Geschichten möglichst genau vor, versuche in deinem Kopf Bilder oder einen kleinen Film zu produzieren.

 


 

Drei Bücher für deinen Wortschatz und das Lernen des Genus deutscher Nomen.

Wenn dir diese Ideen gefallen haben, und du deinen Wortschatz aufbauen oder festigen möchtest, gefallen dir vielleicht auch meine drei Bücher: „der-maskuline Nomen“, „die-feminine Nomen“ und „das-neutrale Nomen“ in allen drei Büchern findest du eine unterhaltsame Geschichte mit nur maskulinen, femininen oder neutralen Nomen. Zu den Büchern kannst du auf dieser Seite im Mitgliederbereich die Geschichten als Hörbuch herunterladen, mit Wortkarten lernen und viele Übungen machen. So hast du alles, was du brauchst, um die Geschlechter der Nomen effektiv zu lernen.

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?